asterixobelixgodsavebritannia
movies.ch
DE  FR  IT
top deko

Metropolitan Opera New York: Tosca

Live aus der Metropolitan Opera New York

artworks
  poster.jpg
stills
  649x486_intro.jpg03.jpg02.jpg1380x591_tosca.jpg

Cast & Crew

Director:   Andris Nelsons
Cast:   Kristine Opolais
Vittorio Grigolo
Bryn Terfel
Patrick Carfizzi
Music:   Giacomo Puccini

Artworks

poster.jpg

Szenenbilder

649x486_intro.jpg 03.jpg
02.jpg 1380x591_tosca.jpg

produktion & release

Release CH-D: 27.01.2018
Release CH-F: 27.01.2018
Release CH-I: 27.01.2018
Produktion: USA, 2017
Duration: 173min.
SUISA: 5000.012
Genre: Oper
Official Link

Verleiher

movies.ch

Referenzen

Metropolitan Opera New York: La Bohème
Metropolitan Opera New York: Carmen
Metropolitan Opera New York: Cavalleria Risticana & Pagliacci
Metropolitan Opera New York: Cendrillon
Metropolitan Opera New York: Così fan tutte
Metropolitan Opera New York: Don Giovanni
Metropolitan Opera New York: Elektra
Metropolitan Opera New York: L’Elisir d’Amore
Metropolitan Opera New York: Eugen Onegin
Metropolitan Opera New York: The Exterminating Angel
Metropolitan Opera New York: Idomeno
Metropolitan Opera New York: Iolanta & le château e barbe bleue
Metropolitan Opera New York: La Donna del Lago
Metropolitan Opera New York: L'amour de loin
Metropolitan Opera New York: La Traviata
Metropolitan Opera New York: La veuve joyeuse
Metropolitan Opera New York: Le barbier de Seville
Metropolitan Opera New York: Les contes d’Hoffmann
Metropolitan Opera New York: Les noces de Figaro
Metropolitan Opera New York: Les Pêcheurs de Perles
Metropolitan Opera New York: Luisa Miller
Metropolitan Opera New York: Lulu
Metropolitan Opera New York: Macbeth
Metropolitan Opera New York: Madame Butterfly
Metropolitan Opera New York: Manon Lescaut
Metropolitan Opera New York: Les maîtres chanteurs de Nuremberg
Metropolitan Opera New York: Nabucco
Metropolitan Opera New York: Norma
Metropolitan Opera New York: Roberto Devereux
Metropolitan Opera New York: Romeo und Julia
Metropolitan Opera New York: Rosenkavalier
Metropolitan Opera New York: Rusalka
Metropolitan Opera New York: Semiramide
Metropolitan Opera New York: Tosca
Metropolitan Opera New York: Tourandot
Metropolitan Opera New York: Tristan und Isolde
Metropolitan Opera New York: Die Zauberflöte

 


Synopsis

Erster Akt
Rom, Juni 1800. Cesare Angelotti, ein entflohener politischer Häftling, stürzt in eine Kirche, um sich in einer der Kapellen zu verstecken. Sobald er verschwunden ist, kommt ein Küster herein, nach ihm der Maler Mario Cavaradossi, der weiter an seinem Porträt Maria Magdalenas arbeitet. Das Gemälde ist von der Marchesa Attavanti inspiriert, die Cavaradossi in der Kirche gesehen hat, aber nicht kennt. Während er arbeitet, vergleicht er die dunkle Schönheit seiner Geliebten, der Sängerin Floria Tosca, mit der der blonden Marchesa Attavanti („Recondita armonia“). Angelotti, ein Mitglied der ehemaligen bonapartistischen Regierung, wagt sich hervor und wird von Cavaradossi erkannt. Der Maler gibt ihm sein Essen und schickt ihn schnell zurück in die Kapelle, da er Tosca von draussen rufen hört. Sie hat Verdacht geschöpft und fragt Cavaradossi eifersüchtig aus; dann erinnert sie ihn an ihre Verabredung am Abend in seiner Villa. Plötzlich erkennt sie die Marchesa Attavanti in seinem Gemälde und beschuldigt ihn der Untreue; er versichert sie aber seiner Liebe. Als Tosca gegangen ist, kommt Angelotti wieder aus der Kapelle. Ein Kanonenschuss zeigt an, dass seine Flucht von der Polizei entdeckt worden ist, und Cavaradossi und er fliehen zur Villa des Malers. Der Küster kommt mit Chorknaben herein, die in einem Te Deum singen sollen, um einen Sieg gegen Napoleon zu feiern. Ihre Aufregung wird von der Ankunft des Baron Scarpia unterbrochen, dem Chef der Geheimpolizei, der nach Angelotti fahndet. Als Tosca zurückkommt und nach Cavaradossi sucht, zeigt ihr Scarpia einen Fächer mit dem Wappen der Attavanti, den er gerade gefunden hat. Tosca, die meint, ihr Verdacht sei bestätigt, bricht in Tränen aus. Sie schwört Rache und verlässt die Kirche, als die Gemeinde hereinströmt. Scarpia schickt seine Männer, um ihr zu Cavaradossi zu folgen, bei dem er Angelottis Versteck vermutet („Tre sbirri... Una carozza...“). Während die Gemeinde das Te Deum singt, erklärt Scarpia, er werde sich Tosca gefügig machen.

Zweiter Akt
Allein in seinem Palast, dem Palazzo Farnese, freut sich Scarpia sadistisch auf das Vergnügen, Tosca in seiner Gewalt zu haben („Ha più forte sapore“). Der Spion Spoletta kommt herein und erklärt, dass er Angelotti nicht habe finden können. Stattdessen bringt er Cavaradossi herein. Während Scarpia den Maler verhört, kann man hören, wie Tosca bei einer königlichen Gala im selben Gebäude singt. Scarpia schickt nach ihr; sie kommt genau zu demselben Zeitpunkt herein, als man Cavaradossi fortbringt, um ihn zu foltern. Eingeschüchtert von Scarpias Fragen und Cavaradossis Schreien verrät Tosca Angelottis Versteck. Cavaradossi wird hereingetragen, verletzt und nicht ganz bei sich. Als er begreift, was geschehen ist, macht er Tosca wütende Vorhaltungen, als der Offizier Sciarrone hereinstürzt, um zu vermelden, dass Napoleon überraschenderweise die Schlacht von Marengo gewonnen hat, eine Niederlage für Scarpias Seite. Cavaradossi schreit laut seinen Protest gegen die Tyrannei heraus und wird davongeschleppt, um exekutiert zu werden. Scarpia, der ungerührt sein Abendessen fortsetzt, sagt Tosca, dass er Cavaradossi freilassen würde, wenn sie sich ihm hingäbe. Sie widersetzt sich seinen Avancen, ruft Gott um Hilfe an und erklärt, dass sie ihr Leben der Kunst und der Liebe geweiht habe („Vissi d’arte“). Scarpia beharrt, aber Spoletta unterbricht sie: kurz vor seiner Verhaftung hat sich Angelotti selbst getötet. Tosca, die jetzt gezwungen ist, nachzugeben oder ihren Liebhaber zu verlieren, stimmt Scarpias Vorschlag zu. Der Baron ordnet scheinbar eine falsche Exekution für Cavaradossi an, nach der er befreit werden soll. Spoletta geht. Sobald Scarpia einen Passierschein für die Liebenden unterzeichnet hat, tötet Scarpia ihn mit einem Messer, das sie vorher auf einem Tisch entdeckt hat. Sie nimmt ihm das Dokument aus der Hand und verlässt leise das Zimmer.

Dritter Akt
Im Morgengrauen erwartet Cavaradossi seine Exekution in der Engelsburg. Er besticht den Gefängniswärter, einen Abschiedsbrief an Tosca zu überbringen. Überwältigt von seinen liebevollen Erinnerungen gibt er seiner Verzweiflung nach („E lucevan le stelle“). Tosca kommt hinzu. Sie erklärt ihm, was geschehen ist, und die zwei stellen sich ihr künftiges Leben in Freiheit vor. Beim Erscheinen des Exekutionskommandos erklärt Tosca Cavaradossi, wie er seinen Tod überzeugend simulieren solle, dann versteckt sie sich. Die Soldaten feuern ihre Gewehre ab und gehen ab. Tosca bedrängt Cavaradossi, sich zu beeilen, aber als er sich nicht bewegt, wird ihr klar, dass Scarpia sie betrogen hat und dass die Kugeln echt waren. Spoletta eilt herbei, um Tosca wegen Mordes festzunehmen. Sie verwünscht Scarpia und springt von der Festungsmauer.

Aktuelle Vorstellungen

Alle Vorstellungen schweizweit



   
Kino bambi 14
 
14:20 D/d/f
 
14/12 J
Keine Vorstellungen für diese Einstellungen!

      << zurück



Details

Titelvarianten:
Metropolitan Opera: Tosca (2017/18)
Metropolitan Opéra: Tosca (2017/18)
Text: © 2017 movies.ch
Bilder: © 2017 movies.ch




 
bottom deko


Alterskategorien

Kinder und Jugendliche können sich Filme, die eine Alterskategorie höher eingestuft sind, bis zu einer Abweichung von maximal zwei Jahren ansehen, sofern sie beim Kinobesuch von einer Person begleitet werden, welche die elterliche Sorge ausübt.

Beispiel

14/12 J
Legales Alter: 14 J
In Begleitung einer Erwachsenen Person: 12 J

Alterskategorien Zürich

<E>
ab 16 Jahren
<J/12> <J/14>
zugelassen ab 12 Jahren; empfohlen durch die Filmkommission Zürich ab 12 Jahren bzw. 14 Jahren; Vorstellungen nach 21.00 Uhr nur mit Erwachsenenbegleitung
<K/6> <K/8> <K/10>
zugelassen ab 6 Jahren; empfohlen durch die Filmkommission Zürich ab 6, 8 bzw. 10 Jahren; Erwachsenenbegleitung generell empfohlen
<SB>
zugelassen ab 4 Jahren; unter 6 Jahren Erwachsenenbegleitung obligatorisch

Vorstellungen mit Ende nach 24 h dürfen nur von Personen ab 18 J. besucht werden.