zambezia
movies.ch
DE  FR  IT
top deko

Liebling, lass uns scheiden

Ein Film von Jürg Ebe

artworks
  liebling_A6_72dpi.jpgprovi.jpg
stills
  Liebling_05102009_153.jpgLiebling_19102009_008.jpgLiebling_22102009254-1.jpg

Cast & Crew

Director:   Jürg Ebe
Cast:   Marco Rima
Esther Schweins
Noémie Kocher
Stefan Gubser
Andrea Zogg
Script:   Marco Rima
Andreas Gaw
Jürg Ebe

suchen/bestellen

      find dvd at soundmedia find dvd at soundmedia

Artworks

liebling_A6_72dpi.jpg provi.jpg

Szenenbilder

Liebling_05102009_153.jpg Liebling_19102009_008.jpg
Liebling_22102009254-1.jpg

produktion & release

Release CH-D: 09.12.2010
Produktion: Switzerland, 2010
Duration: 90min.
SUISA: 1008.106
Genre: Komödie
Official Link

Verleiher

Walt Disney Company
Höschgasse 45
8008 Zürich
http://www.disney.ch/

Vertrieb DVD

Disney Home Entertainment
DVD-Release: 12.05.2011

 


Synopsis

Oliver Klaus (47) kann’s nicht fassen! „Ich will mich von dir trennen!“, hat seine Frau Franziska (42) eben gesagt. Oliver dachte, der Besuch beim Paartherapeuten Dr. Sondheim soll über ein paar kleinere Eheproblemen hinweg helfen…aber damit hatte Oliver nicht gerechnet. „Sie hat einen anderen“, ist Olivers erster Gedanke. Genug Gelegenheiten für ein Verhältnis hätte sie ja. Schliesslich ist Franziska als erfolgreiche Geschäftsfrau unterwegs, während Oliver sein Dasein als Hausmann fristet und sich um die beiden Kinder Anna (15) und Tim (17) kümmert. Aber Franziska hat keinen „anderen“. Jedenfalls nicht im engeren Sinne. Lediglich einen Flirt mit dem Juniorchef ihrer Firma, Maik. Nichts Ernstes. Noch nicht. Denn Maik hat es tatsächlich auf Franziska abgesehen. Und er zeigt ihr nur zu gern, dass es auf der Welt noch mehr gibt, als Putzen, Waschen und Kochen und das „Gejammer“ des Gatten, der doch so viel lieber Künstler, Maler, geworden wäre, aber sich für Franziskas Karriere „geopfert“ hat.

Ja. Franziska will sich wirklich von Oliver trennen. Oli ist am Ende. Und nun? Die Kinder nehmen die Neuigkeit halbwegs gefasst auf. Immerhin. Aber toll finden sie’s ganz und gar nicht. Oliver sucht Rat bei seinem besten Freund, dem schwulen und exzentrischen „Promi-Friseur“ Willy. Der hilft ihm und tröstet Oliver so gut er kann. Doch Willy hat selbst Probleme. Zum Einen will Willy die Asche seiner toten Mutter loswerden, die seit sechs Jahren in einer Urne auf Willys Regal steht, und das, ohne eine teure Beerdigung zu bezahlen, und zum Anderen hadert Willy mit seinem „Schwulsein“, denn er sehnt sich nach einer festen Beziehung. Währenddessen durchlebt Oliver alle Phasen der bevorstehenden Scheidung. Wut, Verzweiflung, der Versuch, sie zurück zu erobern und Resignation. Doch was Oliver auch unternimmt, er kann Franziska nicht dazu bewegen, ihren Entschluss noch einmal zu überdenken. Und auch Dr. Sondheim tut sich schwer beim Versuch, die Ehe zu kitten. Als Franziska für ein paar Wochen, zusammen mit Maik, geschäftlich in London ist, trifft Oliver seine alte Jugendliebe, die Französin Sophie. Sie ist Galeristin und ermutigt Oliver dazu, wieder mit dem Malen anzufangen. Auch die Kinder Anna und Tim unterstützen ihren Papa. Denn: so depressiv, wie Daddy drauf ist, ist das kein Dauerzustand. Nach und nach beginnt Oliver, sich von Franziska zu lösen. Er legt „den Hausmann“ ab, und entwickelt sich wieder zu dem alten Draufgänger, der er mal war. Parallel dazu versucht Maik, in London, Franziska so gut es geht, über die Trennung hinweg zu helfen. Eine paar Wochen später, es ist kurz vor Weihnachten, treffen sich Oliver und Franziska zu einer letzten Therapiesitzung wieder. Nach allem, was beide in der letzten Zeit durchlebt haben, ist es Zeit, endlich mal reinen Tisch zu machen. Oliver hat die Galeristin Sophie, und Franziska den Juniorchef Maik. Also kann man sich auch scheiden lassen. Oder ist da vielleicht doch noch etwas zwischen Franzi und Oli?

Aktuelle Vorstellungen

Alle Vorstellungen schweizweit



   
Kino bambi 14
 
14:20 D/d/f
 
14/12 J
Keine Vorstellungen für diese Einstellungen!

      << zurück



Details

Titelvarianten:
Liebling, lass uns scheiden
Text: © 2017 WDSMPS
Bilder: © 2017 WDSMPS


DVD-Infos

Sprachen Ton:   Deutsch
Sprachen Video / Untertitel:  

7 Title Sets / 8 Menues
komplettes tracklisting...


 
bottom deko


Alterskategorien

Kinder und Jugendliche können sich Filme, die eine Alterskategorie höher eingestuft sind, bis zu einer Abweichung von maximal zwei Jahren ansehen, sofern sie beim Kinobesuch von einer Person begleitet werden, welche die elterliche Sorge ausübt.

Beispiel

14/12 J
Legales Alter: 14 J
In Begleitung einer Erwachsenen Person: 12 J

Alterskategorien Zürich

<E>
ab 16 Jahren
<J/12> <J/14>
zugelassen ab 12 Jahren; empfohlen durch die Filmkommission Zürich ab 12 Jahren bzw. 14 Jahren; Vorstellungen nach 21.00 Uhr nur mit Erwachsenenbegleitung
<K/6> <K/8> <K/10>
zugelassen ab 6 Jahren; empfohlen durch die Filmkommission Zürich ab 6, 8 bzw. 10 Jahren; Erwachsenenbegleitung generell empfohlen
<SB>
zugelassen ab 4 Jahren; unter 6 Jahren Erwachsenenbegleitung obligatorisch

Vorstellungen mit Ende nach 24 h dürfen nur von Personen ab 18 J. besucht werden.